Allgemeine
Geschäfts-
Bedingungen

1. Geltung der AGB
Die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Rechtsbeziehungen zwischen DYNAPOS und ihren Kunden aus der Lieferung von DYNAPOS-Produkten. Änderungen und Nebenabreden sind nur wirksam, wenn sie von der DYNAPOS GmbH schriftlich bestätigt werden.

Wird ein Vertrag abgeschlossen und legt der Kunde eigene AGB vor, gelten die übereinstimmenden Punkte. In Bezug auf die abweichenden Bestandteile wird eine schriftliche Vereinbarung getroffen.

2. Angebote
Preislisten und Prospekte enthalten unverbindliche Informationen und Richtpreise.

Telefonische Auskünfte sind unverbindlich, sofern es sich nicht eindeutig um Offerten mit bestimmtem Gültigkeitstermin handelt.

Offerten, die schriftlich, telefonisch, in persönlichem Gespräch, per Fax oder per E-Mail gemacht werden, gelten als verbindlich. Wenn der Kunde Lieferungen, Produkte oder Leistungen, die darin nicht enthalten sind, verlangt, können diese zusätzlich in Rechnung gestellt werden.

Eine Offerte ist 30 Tage lang gültig, sofern nicht schriftlich etwas anderes vereinbart wurde.

Eine Offerte wird angenommen, indem der Kunde dies schriftlich, telefonisch, per Fax, E-Mail oder in einem persönlichen Gespräch erklärt. Die DYNAPOS GmbH bestätigt die Annahme schriftlich, per Fax oder E-Mail innert nützlicher Frist oder gemäss Vereinbarung.

Wünscht der Kunde Änderungen gegenüber der Auftragsbestätigung, teilt ihm dies die DYNAPOS GmbH innert zwei Wochen mit, ob die Änderung möglich ist und welche Auswirkungen sie auf die Erbringung der Leistungen, die Termine und Preise hat. An ein Angebot zur Änderung der Leistung ist die DYNAPOS GmbH während zweier Wochen gebunden. Für Produkte, die bereits hergestellt oder geliefert sind, gilt die Änderung nicht.

3. Termine
Die DYNAPOS GmbH verpflichtet sich, dem Kunden die vereinbarten Produkte spätestens an den in der Auftragsbestätigung festgelegten Terminen zu liefern, während der Kunde sich verpflichtet, diese Produkte zu der vorbestimmten Zeit abzunehmen und zu bezahlen.

Die Termine werden angemessen verschoben, wenn Hindernisse auftreten, die ausserhalb des Willens der DYNAPOS GmbH liegen, wie Naturereignisse, Mobilmachung, Krieg, Aufruhr, Epidemien, Unfälle und Krankheit, erhebliche Betriebsstörungen, Arbeitskonflikte, verspätete oder fehlerhafte Zulieferungen sowie behördliche Massnahmen.

Bei von der DYNAPOS GmbH zu vertretender Verzögerung kann der Kunde

a) auf weitere Lieferungen verzichten, was er der DYNAPOS GmbH unverzüglich mitzuteilen hat;

b) Teillieferungen verlangen, sofern dies möglich ist, was unverzüglich mitgeteilt werden muss;

c) der DYNAPOS GmbH eine angemessene Frist zur nachträglichen Erfüllung ansetzen. Erfüllt die DYNAPOS GmbH bis zum Ablauf dieser Nachfrist nicht, darf der Kunde, sofern er es sofort erklärt, auf die nachträgliche Leistung verzichten oder vom Vertrag zurücktreten.

Die DYNAPOS GmbH muss den Kunden so rasch wie möglich über Verzögerungen informieren.

4. Vertragserfüllung
Für Umfang und Ausführung der Lieferung ist die Auftragsbestätigung massgebend.

Die DYNAPOS GmbH liefert die Produkte in der bestellten Ausführung.

Soweit kein besonderer Erfüllungsort von den Parteien verabredet ist oder aus der Natur des Geschäftes hervorgeht, gilt als Lieferung die Bereitstellung der Produkte am Sitz der DYNAPOS GmbH.

Wenn nicht ausdrücklich anders vereinbart ist, gehen Nutzen und Gefahr mit Abgang der Ware von der DYNAPOS GmbH auf den Kunden über.

Sofern kein besonderes Abnahmeverfahren vereinbart ist, hat der Kunde die Produkte selbst zu prüfen und allfällige Mängel schriftlich anzuzeigen. Unterlässt der Kunde die Anzeige innerhalb von 10 Tagen nach der Lieferung, gelten die Produkte in allen Funktionen als mängelfrei und die Lieferung als genehmigt. Davon ausgenommen sind verdeckte Mängel.

5. Preise und Zahlungsbedingungen
Die Preise werden in der Offerte festgelegt. Die gesetzlich vorgeschriebene Mehrwertsteuer wird hinzugerechnet.

Der Kunde verpflichtet sich zur Einhaltung folgender Zahlungsfristen:

50% des Rechnungsbetrags bei Auftragserteilung,

50% des Rechnungsbetrags innerhalb von 10 Tagen ab Lieferung netto ohne Abzug.

Dasselbe gilt für Dienstleistungsaufwendungen.

Werden Zahlungsbedingungen nicht eingehalten, ist die DYNAPOS GmbH berechtigt,

a) für alle ausstehenden Forderungen Sicherheiten zu verlangen;

b) und/oder noch ausstehende Lieferungen nur gegen Vorauskasse auszuführen.

Sind Sicherheitsleistungen oder Zahlungen auch bei Ablauf einer angemessenen Nachfrist noch nicht erbracht, kann die DYNAPOS GmbH vom Vertrag zurücktreten, auch wenn die Waren oder ein Teil davon bereits geliefert wurden.

Wenn der Kunde die Zahlungsbedingungen nicht erfüllt, ist die DYNAPOS GmbH berechtigt, Schadenersatz zu verlangen.

Der Kunde darf Gegenansprüche an die DYNAPOS GmbH nur verrechnen, sofern ein rechtskräftiges Gerichtsurteil vorliegt.

Hält der Kunde die Zahlungstermine nicht ein, hat er vom Zeitpunkt der Fälligkeit an einen Verzugszins zu entrichten, der 5% p.a. beträgt. Ab der zweiten Mahnung wird zusätzlich eine Bearbeitungsgebühr von CHF 100.00 pro Mahnung erhoben.

6. Gewährleistung
Die DYNAPOS GmbH verpflichtet sich zur Sorgfalt und liefert die Produkte in einer guten Qualität. Die DYNAPOS GmbH verpflichtet sich weiter zur sorgfältigen Auswahl, Ausbildung und fachmännischen Arbeitsweise der eingesetzten Mitarbeiter sowie zu deren Überwachung.

Bei Mängeln an den gelieferten Waren kann der Kunde

a) die Behebung der Mängel,

b) den Ersatz derselben Gattung oder

c) einen angemessenen Preisnachlass verlangen.

Eine weitergehende Haftung wird ausgeschlossen.

Von der Gewährleistung ausgeschlossen sind Mängel und Störungen, die die DYNAPOS GmbH nicht zu vertreten hat, wie natürliche Abnützung, höhere Gewalt, unsachgemässe Behandlung, Eingriffe des Kunden oder Dritter, übermässige Beanspruchung, ungeeignete Betriebsmittel oder extreme Umgebungseinflüsse.

Wenn der Kunde die Produkte weiterverkauft, ist er verantwortlich für die Einhaltung von in- und ausländischen Exportvorschriften. Verändert der Kunde die weiterverkauften Produkte, ist er für die daraus entstehenden Schäden gegenüber der DYNAPOS GmbH, dem Kunden oder Dritten haftbar. Vorbehalten bleiben die Vorschriften des Produktehaftpflichtgesetzes.

7. Eigentumsvorbehalt
Produkte, die dem Kunden geliefert werden, bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises im Eigentum der DYNAPOS GmbH. Der Kunde räumt der DYNAPOS GmbH das Recht ein, einen Eigentumsvorbehalt im Eigentumsvorbehaltsregister einzutragen.

8. Schutz- und Urheberrechte; Unterlagen und Muster
Alle urheberrechtlichen und gewerblichen Schutzrechte an den gelieferten Produkten wie auch an damit zusammenhängender Software, Fotos, Videos, Grafik oder Design-Objekten verbleiben bei der DYNAPOS GmbH oder der Lieferantin der DYNAPOS GmbH. Sie dürfen, soweit nicht etwas anderes schriftlich vereinbart worden ist, Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Der Kunde ist ohne Zustimmung der DYNAPOS GmbH nicht berechtigt, überlassene Immaterialgüter zu verändern oder zu veräussern. Vervielfältigungen sind nur für den betriebsintern notwendigen Gebrauch gestattet.

Alle mit dem Angebot oder im Rahmen der Vertragsverhandlung abgegebenen Unterlagen und Muster bleiben Eigentum der DYNAPOS GmbH.

9. Informationspflicht
Die Parteien machen sich gegenseitig und rechtzeitig auf besondere technische Voraussetzungen sowie auf die gesetzlichen, behördlichen und anderen Vorschriften am Bestimmungsort aufmerksam, soweit sie für die Ausführung und den Gebrauch der Produkte von Bedeutung sind. Weiter informieren sich die Parteien rechtzeitig über Hindernisse, welche die vertragsmässige Erfüllung in Frage stellen oder zu unzweckmässigen Lösungen führen können.

10. Schlussbestimmungen
Es gilt Schweizer Recht. Ausschliesslicher Gerichtsstand ist Zürich.

Zürich, Februar 2010, rev. Februar 2019